Beiträge mit Tag ‘Ulrich Kortmann’

15. Juni 2018: C.H. Beck Seminar – Leitende Angestellte im Arbeitsrecht

Referenten: Markus Pillok, Marcus Michels | Termin: 15. Juni 2018| Ort: Düsseldorf

Inhalt: Erkennen Sie die Besonderheiten in Vertragsverhältnissen mit leitenden Angestellten und die rechtlichen Konsequenzen, die im Einzelnen aus den entsprechenden Vereinbarungen erwachsen. Bilden Sie Ihre Kompetenz vorausschauend und kontinuierlich fort, um im Unternehmen oder als Berater rechtssicher agieren zu können. Das Seminar zeigt Ihnen, wie Sie als Unternehmensverantwortlicher sowie in beratender Funktion die Vertragsgestaltungsmöglichkeiten optimal nutzen können.

 

Weitere Informationen: http://www.beck-seminare.de/

17. Mai 2018: C.H. Beck Seminar – Arbeitnehmerüberlassungsrecht

Referenten: Markus Pillok, Marcus Michels | Termin: 17. Mai 2018 | Ort: Köln

Inhalt: Der Bedarf an flexiblen Instrumenten zur Abdeckung des Personalbedarfs besteht unverändert fort. Im Seminar werden die unterschiedlichen Möglichkeiten der Deckung des flexiblen externen Personaleinsatzes aufgezeigt, abgegrenzt und erläutert. Die Umsetzung der europäischen Richtlinie über Leiharbeit durch das erste Gesetz zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes – Verhinderung von Missbrauch der Arbeitnehmerüberlassung wird ausführlich behandelt.

Weitere Informationen: http://www.beck-seminare.de/

25. April 2018: Workshop zum Krankenhausrecht in Hamm

Referenten: Dr. Kerrin Schillhorn, Dr. Marcus Michels,| Termin: 25. April 2018, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr | Ort:  Ort: Hamm, MERCURE Hotel, Neue Bahnhofstr. 3, 59065 Hamm

Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserem Workshop zum Krankenhausrecht im April 2018 ein. Viele Themen sind derzeit für die Krankenhäuser drängend und aktuell. Wir haben für den Workshop zwei Themenbereiche ausgewählt, die uns derzeit, aber sicher auch künftig noch beschäftigen werden:

  • Aufgaben und Grenzen des Entlassmanangements
  • Arbeitnehmerüberlassung und Personalgestellung im Krankenhaus – Auswirkungen der AÜG-Reformen

11. April 2018: Workshop zum Krankenhausrecht in Köln

Referenten: Dr. Kerrin Schillhorn, Dr. Marcus Michels,| Termin: 11. April  2018 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr | Ort:  Köln,michels.pmks Rechtsanwälte, Hohenstaufenring 57, 50674 

Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserem Workshop zum Krankenhausrecht im April 2018 ein. Viele Themen sind derzeit für die Krankenhäuser drängend und aktuell. Wir haben für den Workshop zwei Themenbereiche ausgewählt, die uns derzeit, aber sicher auch künftig noch beschäftigen werden:

  • Aufgaben und Grenzen des Entlassmanangements
  • Arbeitnehmerüberlassung und Personalgestellung im Krankenhaus – Auswirkungen der AÜG-Reformen

13. März 2018: C.H. Beck Seminar – AÜG Reform 2017

Referenten: Marcus Michels | Termin: 13. März 2018| Ort: Mannheim

Inhalt:Die AÜG-Reform schafft neue Rahmenbedingungen für den Einsatz des Fremdpersonals. Durch den Wegfall der „Vorratserlaubnis“ wird der Abschluss von Werkverträgen „risikobehaftet“. Zudem sind zukünftig bei der Arbeitnehmerüberlassung die Höchstüberlassungsdauer, Equal Treatment-Regelungen und Dokumentationspflichten zu beachten. Einem Unternehmen, das gegen die neuen Vorschriften verstößt, drohen sowohl arbeitsrechtliche als auch straf- und ordnungswidrigkeitenrechtliche Sanktionen. Das Seminar gibt Ihnen brandaktuell einen Überblick zum Stand der AÜG-Änderungen und zeigt die neuen Rahmenbedingungen auf. Ferner wird über erste Erfahrungen bei der Umsetzung der neuen rechtlichen Rahmenbedingungen berichtet. Praktische Handlungsempfehlungen runden das Seminar ab.

Weitere Informationen: http://www.beck-seminare.de/

Was uns beschäftigt: Die GroKo und das Arbeitsrecht – Der Koalitionsvertrag aus Praktikersicht

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD vom 7. Februar 2018

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD steht. Traut man den Medienberichten, so war bis zum Schluss ein arbeitsrechtliches Thema, nämlich die sachgrundlose Befristung, Streitpunkt der Beteiligten. Diese Streitfrage lösen die Großkoalitionäre mit einem klassischen Kompromiss. Der Koalitionsvertrag enthält aber auch einige weitere, mitunter überraschende arbeitsrechtliche Vorhaben.

Wir möchten aus Praktikersicht eine erste Einschätzung abgeben:

michels.pmks zählt laut Wirtschaftswoche zu den 12 Top-Kanzleien für Medizinrecht 2017

michels.pmks zählt für die Redaktion des Magazin der Wirtschaftswoche auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung und der Entscheidung einer prominent besetzten Jury zu einer von Deutschlands 12 Top-Kanzleien im Medizinrecht für Ärzte, Krankenhäuser,Versicherer. Frau Dr. Schillhorn wurde als Spezialistin besonders empfohlen.

Um in die Spitzengruppe zu kommen, mussten sich die Kanzleien in drei Jury-Runden durchsetzen. In der ersten Runde des Auswahlverfahrens identifizierte das Handelsblatt Research Institute 320 Medizinrechtsanwälte. Denen wurde in einer Peer-Group-Befragung alle Medizinrechtsanwälte zur Bewertung vorgelegt, wobei Eigenbewertungen ausgeschlossen waren. Aus den Anwälten mit den meisten Punkten stellte eine hochkarätig besetzte Jury die Empfehlungslisten zusammen.

 Weitere Informationen

Was uns beschäftigt: BREXIT vs. (Arbeitnehmer-)Freizügigkeit und mehrfache (EU-)Staatsangehörigkeit

Hintergrund und Stand der Verhandlungen

Es ist nun über anderthalb Jahre her, dass das Vereinigte Königreich sich in einem am 23. Juni 2016 abgehaltenen Referendum mit denkbar knapper Mehrheit (51,9% / 48,1%) dafür ausgesprochen hat, aus der EU auszutreten. Nachdem es in der Folgezeit nach einer beiderseitigen „Schockstarre“ zu sehr kontroversen politischen, aber auch rechtlichen Diskussionen um die sich hieraus ergebenden Konsequenzen gekommen war, hat die britische Premierministerin Theresa May am 29. März 2017 durch schriftliche Mitteilung gegenüber dem Europäischen Rat den Austritt erklärt, der allerdings erst nach Ablauf von zwei Jahren wirksam wird. Soweit der Rat im Einvernehmen mit dem austretenden Staat keine abweichende Vereinbarung schließt, finden die europäischen Verträge – vorbehaltlich einer einvernehmlich zwischen allen Mitgliedstaaten vereinbarten Verlängerung – somit zwei Jahre nach dem formellen Antrag – d.h. mit Ablauf des 28. März 2019 – keine Anwendung mehr, Art. 50 Abs. 3 EUV.

Seit einigen Monaten laufen nun die Verhandlungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU über die Konditionen des Austritts. 

10. November 2017: Dr. Gunther Mävers spricht bei der Radboud Universität Nijmegen zur Intra Corporate Transferee Directive

Referent: Dr. Gunther Mävers | Datum: 10.  November 2017 | Ort: Nijmgen

„Problem issues and implimantation of Dir. 2014/66 in selected Memer States“

Zu diesem Thema veranstaltet die Radboud Universität am 10. November 2017 ein Seminar, bei dem unser Partner Dr. Gunther Mävers gebeten wurde zu den Erfahrungen mit der Intra Corporate Transferee Richtlinie in Deutschland zu referieren. Weitere Informationen

Was uns beschäftigt: Die Jamaika-Koalitionsverhandlungen und das Thema Zuwanderung

I. Hintergrund
Seit der Bundestagswahl sind nunmehr bereits knapp 6 Wochen vergangen. Nachdem die SPD unmittelbar nach der Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen erklärt hatte, sich nicht erneut an einer Regierung in einer Großen Koalition mit der CDU zu beteiligen, sind die Optionen für die Regierungsbildung sehr beschränkt und schwierig. Blendet man die Parteien am linken (Die Linken) und rechten Flügelrand (AFD) des Parteienspektrums aus verbleibt angesichts der Mehrheitsverhältnisse allein eine Koalition zwischen der CDU/CSU, der FDP und Bündnis90/DenGrünen als mehrheitsfähig. Allerdings trennten diese Parteien in vielen Punkten durchaus sehr grundsätzliche Fragen.
Dies gilt insbesondere für das Thema der Regelung der Zuwanderung nach Deutschland, sei es zur Frage der Aufnahme von Flüchtlingen und deren Familienangehörigen (Stichworte: Obergrenze; Familienzusammenführung) oder zu Fragen der Erwerbsmigration (Stichwort: Einführung eines points-based system). Der folgende Beitrag soll ausgehend von der Darstellung der zum Thema vertretenen unterschiedlichen Positionen der letztlich gewählten Parteien im Wahlkampf und den hierzu geschriebenen Programmen (nachfolgend I.) mögliche Kompromisslösungen vorstellen (nachfolgend II.) und den derzeitigen Stand der Koalitionsverhandlungen in der Frage der Zuwanderung herausarbeiten (nachfolgend III.). Er schließt mit einer persönlichen Stellungnahme (nachfolgend IV.).

Juve Handbuch 2017 / 2018: „Feste Größe“ – michels.pmks zum dritten Mal in Folge unter den renommiertesten deutschen Kanzleien im Arbeitsrecht

Hattrick! Zum dritten mal nach 2015/16 und 2016/17 zählt das JUVE Handbuch michels.pmks auch in diesem Jahr wieder zu den 100 renommiertesten Kanzleien Deutschlands im Arbeitsrecht: 

„Die Kölner Boutique um Dr. Marcus Michels („feste Größe im Arbeitsrecht“, Mandant; „fachl. hervorragender Anwalt, humorvoll, kompetent u. sehr professionell“, Wettbewerber) hatte in der jüngeren Vergangenheit mit […] Zugängen auf Partnerebene auf sich aufmerksam gemacht: So stieß Dr. Tilman Isenhardt von Küttner zur Kanzlei […] Erneut waren es v.a. die treuen Dauermandanten aus der Region, die die Anwälte gut auslasteten.“

 

Juve Handbuch 2017 / 2018: „Schnell, gründlich & kompetent“ – michels.pmks erneut ausgewiesener Berater von Krankenhäusern, MVZ und Apotheken

Das JUVE Handbuch 2017/18 zeichnet das Team um die Gründungspartnerin Dr. Kerrin Schillhorn zum dritten Mal in Folge als besonders angesehene Kanzlei und  ausgewiesenen Berater von Krankenhäusern, MVZ und Apotheken Krankenhaus- und Arztrecht aus:

„Neben Grundsatzfragen im Krankenhausplanungsrecht und zur Finanzierung berät sie auch zu Kooperationen von Krankenhäusern und anderen Leistungserbringern sowie zunehmend zum neuen Antikorruptionsgesetz. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Arbeitsrecht.“

michels.pmks zählt laut FOCUS erneut zu den Top-Wirtschaftskanzleien im Arbeitsrecht 2017

michels.pmks zählt für die Redaktion von FOCUS auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung zu Deutschland Top-Wirtschaftskanzleien im Arbeitsrecht. Das Magazin FOCUS-Spezial beauftragte das Marktforschungsinstitut Statista GmbH, die Top-Wirtschaftskanzleien Deutschlands zu ermitteln. Hierbei wurden über 12.800 Anwälte aus Wirtschaftskanzleien und Unternehmensrechtsabteilungen identifiziert und befragt. 

michels.pmks wurde dabei wie schon im Vorjahr im Bereich Arbeitsrecht von den Teilnehmern der Befragung im Bereich „Top-Wirtschaftskanzleien im Rechtsgebiet Arbeitsrecht“ empfohlen. Weitere Informationen

29. November 2017: Workshop zum Krankenhausrecht in Hamm

Referenten: Dr. Kerrin Schillhorn, Dr. Jannis Kamann,| Termin: 29. November 2017, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr | Ort:  Ort: Hamm, MERCURE Hotel, Neue Bahnhofstr. 3, 59065 Hamm

Wir laden Sie herzlich zu unserem zweiten Workshop im Krankenhausrecht in diesem Jahr ein.

Die Landes- und Bundespolitik sortiert sich derzeit neu, so dass noch nicht ganz klar ist, mit welchen Änderungen künftig zu rechnen sein wird. Andere Themen wie Personaluntergrenzen sind noch nicht hinreichend konkret, um im Alltagsgeschäft Relevanz zu entfalten. Aus diesem Grund möchten wir zum Ende diesen Wahljahres mit Ihnen nicht die „großen“ Themen angehen, sondern einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und die Handlungsmöglichkeiten für die Krankenhäuser besprechen. Als Themen haben wir vorgesehen:

  • Rechte und Pflichten von Krankenhäusern in der Notfallversorgung
  • Was darf der MDK? Prüfungsauftrag, -umfang und –tiefe
  • Aktuelles zur Wahlleistungsvereinbarung
  • Neue Entwicklungen im Arbeitsrecht für Krankenhäuser